gesang  l  bass  l  gitarre  
music is the doctor   

Pressestimmen:

„[…] erwiesen sich die drei Instrumentalisten Axel Nagel (Gitarre), Marie Fofana (Percussion) und Gaz (Bass) als großartige Sänger, von denen jeder auch als Solist eine gute Figur machte. [...] So erlebte man Rockabilly und Swing genauso wie Folk oder Blues, Country und Jazzrock und konnte und wollte die Band aber nicht in irgendeine Schublade einordnen.“
(Thüringer Allgemeine, 2017)

„Da ergänzt sich die glockenreine Stimme von Marie Fofana mit der an Ray Charles erinnernden Ausdruckskraft von Gaz, ideal dazu Axel Nagels markante, höhere Gesangsstimme. Instrumental übernimmt der Bass oft den Solopart im Kontrast zu den raschen Akkordfolgen der akustischen Gitarre […].“
(Ludwigsburger Kreiszeitung, 2016)

Ähnlich überraschend die Opportunity-Version von ‚The thrill ist gone‘ des kürzlich gestorbenen Blues-Gottes B.B. King, dem Sänger Brodbeck mit seiner unverwechselbaren Stimme einen ganz eigenen Charakter schenkte.“
(Wolfenbütteler Zeitung, 2015)

Elf intensive, kraftstrotzende Songs [...] mit einem hingebungsvollen Frontmann, der sich die Seele aus dem Leib singt – und von nicht minder leidenschaftlichen Musikern alle Unterstützung dabei erhält. Wer sägende Gitarren-Soli, schnelle Piano-Läufe und dynamische Bläsersätze liebt, wer ein durchweg schnelles Tempo durchhält, der wird dieses Album [von Dr. Mablues] lieben.“
(O-Ton Deutschlandradio Kultur, 2010)

Ein wenig ungewöhnlich ist es schon, wenn man bei drei Musikern auf der Bühne [Opportunity] nicht so genau weiß, ob man sie nun zunächst wegen ihrer charaktervollen Stimmen oder aber wegen ihres spielerischen Könnens hervorheben soll.“
(Schwäbische Zeitung, 2009)

Akzente setzte vor allem Sänger und Gitarrist Thomas ‚Gaz‘ Brodbeck, dessen geschmeidige Reibeisenstimme Vergleiche mit den Größten des Genre - ob nun Mitch Ryder, Roger Chapman oder George Thorogood – geradezu aufdrängt. In der Region vor allem als Bassist des Trios ‚Opportunity‘ bekannt, meisterte Gaz großvolumigen Bluesgesang ebenso bravourös wie die feinfühligeren A-capella-Arrangements.“ (Schwarzwälder Bote, 2008)

Perkussionistin Marie Fofana mit ihrer glockenhellen Stimme, Gitarrist Axel Nagel mit der markanten Country-Stimme und Bassist Gaz mit unvergleichlicher Soulröhre machten aus alt neu.“
(Ludwigsburger Kreiszeitung, 2007)

Egal, ob Solo oder im perfekten dreistimmigen Chorgesang. Jeder ein Individualist, gemeinsam eine Formation [Opportunity], wie man sie im Ländle kein zweites Mal findet.“
(Backnanger Kreiszeitung, 2006)

Klassischer, satter E-Gitarren-, Bass-, Schlagzeug- und Keyboardsound, gewürzt mit messerscharfen Bläsereinsätzen, dazu die absolut perfekte Bluesrock-Stimme des Sängers Gaz […].“
(Trierischer Volksfreund, 2006)

In Gaz‘ Kehle vereinen sich die Vorzüge eines Roger Chapman, Joe Cocker und Ray Charles.“
(Nürtinger Zeitung 2001)

Leadsänger Gaz hat sie einfach, DIE Stimme, die man braucht, um an der Weltspitze mitzusingen.“
(Regensburger Wochenblatt, 1998)

Die Mischung aus Blues, messerscharfen Bläsersätzen […] und der Stimme von Gaz machen die CD zum echten Brett.“
(Hai-Lights, 1998)

Für Klasse sorgt Medizinmann Gaz – ein Magier am Mikro.“
(Hörzu, 1998)

Gaz Brodbeck etwa steuert mit seinem heiseren, pointierten Gesang in Richtung Rockröhre. […] Nicht zuletzt Brodbecks Songschreiberei wird der Band wohl noch viele Jahre ausverkaufte Konzerte sichern.“
(Waiblinger Kreiszeitung, 1995)

Vor allem Kompositionen ihres musikalischen Kopfes, Thomas ‚Gaz‘ Brodbeck, bringen die neun Musiker aus dem Remstal in einer Art und Weise, die einzigartig ist, keine Vergleiche braucht und will.“
(Backnanger Kreiszeitung, 1995)